Cléante liebt Mariane – aber kann sich aus Angst, der Vater könne den Geldhahn zudrehen, nicht offenbaren. Elise liebt Valère – heimlich, ebenfalls aus Angst vor Papas Geiz. Und der selbst wird fast wahnsinnig vor Panik, jemand könnte seinen Schatz finden. Alle im Hause Harpagon leiden unter der krankhaften Sparsamkeit des Alten. Sie schaffen es nie, sich unabhängig zu machen, beschneiden ihre Gefühle, vergessen zu leben.

„Der Geizige“ ist eine Komödie der Liebe und der Missverständnisse und zugleich ein bitterkomisches Lehrstück über die zersetzende Kraft des Geldes. Regisseur Philipp Preuss geht den Fragen nach, wer uns in der Abhängigkeit hält, wer die Gedanken in Richtung Geld steuert. Oder ob wir es vielleicht am Ende alle zusammen sind – gemeinsam geizig.

Inszenierung & Ausstattung Philipp Preuss
Mit Frank Wickermann (Regisseur/Harpagon), Matthias Heße (Cléanthe), Marieke Kregel (Elise), Patrick Dollas (Valère/Jacques), Katja Stockhausen (Marianne/Frosine)

 

Logo_Schlosstheater_Moers